Verhaltenstherapie Wolter
Verhaltenstherapie Wolter
Verhaltenstherapie Wolter

Indikationen für Psychotherapie

Wenn Sie das Gefühl haben, sich mit eigenen Mitteln und Möglichkeiten nicht, nicht mehr oder nicht mehr genug helfen zu können, kann eine Psychotherapie angebracht sein.
Traditionellerweise befasst sich Psychotherapie mit schweren psychischen und psychologischen Problemen, wird aber zunehmend auch von vielen Menschen in Anspruch genommen, die sich besser entfalten und weiter­entwickeln möchten.
Der/Die Klient/in muss diese Therapie von sich aus wollen und bereit sein, im Rahmen eines Arbeitsbündnisses über einen längeren Zeitraum hinweg regelmäßig an den ver­einbarten Therapiesitzungen teilzunehmen.

Bewährte Indikationen für Psychotherapie sind:
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Depression / Erschöpfungszustände
  • Leistungsversagen
  • Selbstmordgedanken
  • sexuelle Schwierigkeiten
  • sexueller Missbrauch
  • Folgen von Misshandlung (sexueller Missbrauch oder körperliche Misshandlungen)
  • posttraumatische Zustände (nach Unfällen, Verlusterlebnissen etc.)
  • begleitend zu medizinischen Maßnahmen bei organischen Störungen (z.B. bei chronischen Erkrankungen, starken
Schmerzzuständen, neuro­logischen Störungen, Herz-Kreislauf-Erkran­kungen, nach oder vor Operationen u. dgl.)
  • Abhängigkeit (von Alkohol, Tabletten, best. Nahrungsmitteln oder auch Tätigkeiten)
  • Essstörungen - Anorexie / Bulimie / Adipositas
  • Zwangsgedanken und -handlungen
  • Angstzustände
  • Pubertätskrisen
  • Schüchternheit, Kontaktschwierigkeiten
  • Erziehungsprobleme / Schulprobleme
  • Paar- / Beziehungs- / Eheprobleme
  • Konflikte mit Eltern / Verwandten / Vorgesetzten
  • belastende Entscheidungssituationen (beruflich, privat...)